Volleyball Kreis Oberberg

Jule2020_05

Jule Mantsch Deutsche Meisterin U18 und Nominierung zur Europameisterschaft

| Keine Kommentare

Beachvolleyball DM U18 in Barby / Magdeburg, 10.08.2020
Ein sensationelles Wochenende erlebte die erst 16 jährige Beachvolleyballerin aus Marienheide bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft in der Altersklasse U18. Bei bis zu 37 Grad im Schatten und teilweise deutlich über 40 Grad auf den Courts, setzte sich Jule Mantsch mit ihrer Baden-Württembergischen Partnerin Kim Viktoria Prade gegen das an Nummer 1 gesetzte Team Beutel/Weiß (Potsdam/Weiden) in 2 Sätzen letztendlich deutlich durch.

Der bisherige Aufwand zahlte sich aus
Bereits der unerwartete Sieg bei den Westdeutschen Meisterschaften im Jahr 2019 (mit Partnerin Brit Heisler /Schwelm) verdeutlichte das Potential der jungen Oberbergerin. „Jule ist eine ehrgeizige und talentierte Spielerin. Wir arbeiten hart und regelmäßig an ihren technischen und taktischen Fähigkeiten. Darüber hinaus hat sie sich einen guten Krafttrainingsplan erstellt“ so Trainer und Vater Robert Mantsch. „Es ist schon schwierig neben der Schule, dem bisherigen Hallentraining in Schwelm und dem Training im Leistungszentrum der DJK Tusa 06 Düsseldorf alles unter einen Hut zu bekommen, aber bisher funktioniert es bei Jule durchaus“, ergänzt Mantsch.

Seit 2020 in der Jugend-Nationalmannschaft Beachvolleyball
Ende 2019 wurde Jule dann von Bundestrainer Jörg Ahmann (Olympische Bronze 2000) für den Bundeskader nominiert. Am Olympiastützpunkt in Stuttgart nimmt Jule regelmäßig an Lehrgängen teil. Dort trainiert auch ihre 15 jährige Partnerin Kim Viktoria Prade (FC Freudenthal). Für Bundestrainer Ahmann stand früh fest, dass die beiden Talente ein gutes Team bilden könnten: „Kim ist eine hervorragende Spielerin, sie ist athletisch und technisch versiert. Jule hingegen ist vorne am Netz kaum zu überwinden und spielt eine enorm gute Technik in Annahme und Zuspiel“. Auf Empfehlung des Bundestrainers und mit Blick auf die deutschen Meisterschaften erfolgte somit die Teambildung Mantsch/Prade. Eine Wahl, die auszahlen sollte.

Vorbereitung im Oberbergischen
Viel Zeit für eine vernünftige Vorbereitung blieb nicht. Kim erklärte sich kurzfristig bereit den Weg ins Oberbergische zu wagen und gastierte bei der Familie von Jule. Der Schwerpunkt des dreitägigen Trainings lag vor allem bei der spielerischen Abstimmung und der erforderlichen Teambildung. „Die beiden machen eine super Arbeit“, erläutert Trainer Mantsch. „Beide zeigen ein hohes Beachvolleyballniveau und haben unglaubliche Stärken. Vor allem gilt es jetzt den Teamgeist und die Abstimmung zu fördern. Ich bin sehr gespannt wie das in Barby / Magdeburg gelingen wird“.

Von Spiel zu Spiel gesteigert
Die unnötige Auftaktniederlage in Barby war sicherlich der Nervosität geschuldet, da beide kein schlechtes Spiel zeigten. Es folgte ein deutlicher Matchgewinn gegen Hölger /Prestel und ein überragendes Spiel gegen das Potsdamer Duo Dremel/Golm. Bundes-Co-Trainer Alex Prietzel zeigte sich erfreut über die deutliche Leistungssteigerung: „Sie haben einfach super aufgeschlagen und konzentriert gespielt“. Bereits zu Beginn des zweiten Spieltages ging es im ersten Spiel um viel. Gegnerinnen waren die an Nummer 2 gesetzten Winkler/Winkler. Jule und Kim zeigten von Beginn an wer Herr im Hause war. Gute Aufschläge, platzierte Angriffe und eine geringe Fehlerquote bescherten den ungefährdeten Sieg.Jule2020_01Jule2020_02
Bei mittlerweile 36 Grad im Schatten folgte eine harte Begnung gegen van der Veer/Wenghaus. Einige Niederlagen musste Jule auf bisherigen Begegnungen gegen das eingespielte Duo bereits hinnehmen. Entsprechend eng gestaltete sich auch der erste Satz, den van der Veer/Wenghaus knapp (17:15) für sich entschieden. Doch an diesem Tag sollte es anders kommen. Vor allem Jule steigerte sich von Punkt zu Punkt. Variable Aufschläge, eine Vielzahl erfolgreicher Blocks und eine enorm geringe Fehlerquote bescherten letztendlich den verdienten Sieg. Mit enormer Zuversicht ging man in das Viertelfinale gegen das an Nummer 2 gesetzte Team Winkler/Winkler aus Bayern. Unbekümmert und stabil setzen sich beide letztendlich deutlich durch. Damit war klar, dass man den dritten Turniertag spielerisch erleben durfte.

Souveräner Sieg und Nominierung
Auf Jule und Kim wartete am Sonntag das an Nummer 3 gesetzte Team. Kerscher/Sambale. Beide Gegnerinnen brachten bereits einige Erfahrung von Deutschen Meisterschaften mit sich. Doch auch dieses Duo hatte den Youngstars nichts entgegen zu setzen. Jule und Kim gewannen eindeutig in 2 Sätzen. Es kam zur ersehnten Begegnung gegen die an Nummer 1 gesetzten Beutel/Weiß. Unter sengender Hitze verfolgten die Zuschauer gebannt, mit welcher Stärke Jule und Kim aufspielten. Schnell wurde klar an diesem Tag werden beide kaum schlagbar sein. Und so kam es dann auch. Platzierte Schläge, starke Blocks und eine unglaubliche Abwehrarbeit ließen den Traum wahr werden. Deutsche Meisterin 2020.
Jule2020_03
Jule und Kim nach dem Finale

Aber nicht das dies genug wahr, so krönte Bundestrainer Jörg Ahmann Jule Mantsch zur Besten Spielerin des Turniers und nominierte sie bereits an diesem Tag für die Europameisterschaft 2020 / U18. „Ich bin überglücklich und kann alles kaum fassen“, so Jule nach dem Erfolg. „Wir alle sind froh und freuen uns riesig für Jule“, ergänzt Vater und Trainer Mantsch, „sie hat es sich verdient“.

Jule2020_04Jule2020_05
Jule und Kim mit den Bundestrainern Ahmann/Prieztel

(c) Alle Fotos privat

Hinterlasse eine Antwort